Die Wort-Gottes-Feier ist Gottesdienst der Kirche. Der Leitungsdienst in dieser Feier ein Dienst der Kirche, konkret der Ortskirche. Dies macht für den Laien eine bischöfliche Beauftragung für den Leitungsdienst erforderlich. Die Gottesdienstbeauftragten für die Wort-Gottes-Feier werden in den Bistümern auch als Wortgottesdienstleiter bzw. Wortgottesdienstleiterinnen bezeichnet.

Die Wort-Gottes-Feier wurde vom Zweiten Vatikanischen Konzil wieder neu entdeckt und besonders für die Werktage der geprägten Zeiten empfohlen. Daneben spricht das Konzil auch dort von eigenständigen Wortgottesdiensten, d.h. Wort-Gottes-Feiern, wo keine Eucharistiefeier am Sonntag z. Bsp .wegen Priestermangel oder Krankheit des Priesters möglich ist.

Der Wortgottesdienstleiter feiert den Gottesdienst, verliest Lesungen, verkündet das Evangelium und spricht den Segen für die Versammelten aus. Es ist ihm jedoch nicht gestattet, die Eucharistie zu feiern. Die Wandlung ist dem Priester vorbehalten.